Dreams of William

Where will I go?
When the only home I’ve known is ashes now
How will I know when the only love I’m shown is so changeable?
How do I grow then, when I’ve been alive for the best part of my life
Feeling alone
Feeling alone with you
Without you
With you
Without
With you
Without you
With
Without you
– Daughter „Dreams of William“

Sonntag – da ist er wieder. Der Nebel. Er wartet am Ende der Stadt. Ich stehe in Windeseile auf, packe meine Kameratasche und putze mir die Zähne. Schnell koche ich für Z. einen heißen Kaffee, dass er nicht so verdutzt ist, wenn ich das Haus verlasse. Mein Brötchen wärmt sich im Backofen, zu essen schaffe ich es nicht, denn ich muss schnell weg. Es ist angenehm draußen zu sein. Kein Mensch weit und breit. Die Krähen tun ihre Ankunft kund, sitzen in Scharen in den sich vom Wind wiegenden Ästen der Pappeln. Ich lasse den Beton hinter mir und breche auf in eine weiße Welt…

Alles hat eine milchige Aura, als wäre ich halb blind. Ich genieße die Stille, die diese frühe Zeit mit sich bringt. Ich fahre mit dem Rad Richtung Wald. Ich hoffe, dass der Nebel in den Bäumen hängen bleibt für einige Langzeitbelichtungen. Es ist sehr warm für diese Jahreszeit, fast schon bereue ich es soviel angezogen zu haben, doch das ist das schöne am Herbst, viele Schichten unter denen ich mich verstecken kann. Spinnennetze sind vom Tau bedeckt, wie kleine Girlanden reihen sich Wassertropfen aneinander und leuchten im Licht des Morgengrauens.

Überall sieht man die abgemähten Felder, der Mais jedoch wartet immer noch darauf geerntet zu werden. Halb vertrocknet reckt er sich dem Himmel entgegen für ein letztes bisschen Sonne. Doch es bleibt trüb und ich setzt meinen Weg fort. Die Straße glänzt und einzelne Tropfen fallen von den Blättern der Bäume. Viele von ihnen sind bereits zu Boden gefallen und es dauert nicht mehr lange, bis sich nur noch die Skelette im Wind wiegen. Das Laub knirscht unter meinen Schuhen als ich endlich die Grenze des Waldes erreiche. Ich war seit einiger Zeit nicht mehr hier und weiß nicht, was der Sturm zurück gelassen hat…

IMG_1269
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1271
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1276
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1277
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8

IMG_1279

Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8

IMG_1280
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1287
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1290
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1293
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1291
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1296
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1297-2
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1298
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1301
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1304
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1308
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1309
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1310
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1307
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
IMG_1306
Canon Eos80D Objektiv 24mm f2.8
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s